Westport Festival

Sonntag, 29.06.2014

   

Sommer in Irland

Freitag, 20.06.2014

Es gibt ihn wirklich den Sommer in Irland;):D Und wenn die Sonne raus kommt, kann es auch echt sehr warm werden. Aber der Regen kommt auch im Sommer natürlich nicht zu kurz, aber das ist auch gut so, sonst wäre es ja nicht mehr so schön grün hier:) Hier mal ein paar sommerliche Bilder:)

 

  

Yummy in my tummy

Donnerstag, 05.06.2014

Hier in Irland ist das Essen nicht so verschieden vom deutschen, aber jede Famile hat ja so ihr eigenen Rezepte. Und so habe ich hier einige neue tolle Rezepte bzw. Rezepte, die wir zu Hause nicht so oft machen, als Alltagsessen kennen gelernt, vermisse aber auch definitiv welche von Mamas leckeren Rezepten, auf die ich mich auch schon wieder freue:)

Hier mal ein kleiner Einblick, was hier im Haus gerne auf den Tisch kommt:

  • Hähnchenbrust wird in einer Auflaufform mit Pesto und Creme Fraiche gemixt und kommt dann in den Ofen, dazu Kartoffeln, die auch im Ofen gebacken sind
  • Lachs und Süßkartoffel im Ofen gebacken, dazu gebackenes Gemüse (Paprika, Champions, Möhren, Zwiebeln und einem Gemüse, das hier Parsnip heißt, mein Wörterbuch übersetzt das mit "Pastinakwurzel", ich weiß nicht genau wie das im Deutschen heißt) oder Salat
  • Hähnchenbrustfilet in der Mitte aufgeschnitten und dann mit Fetakäse gefüllt; um das Hähnchenbrustfillet Parma-Schinken gewickelt und dann in den Ofen, dazu Kartoffeln und Gemüse
  • Chilli con Carne mit Reis
  • Ein Eintopf mit Rindfleisch, Möhren, Parsnip, Steckrübe, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Champions, dazu Kartoffeln
  • Lasagne
  • Nudeln mit Mais, Thunfisch und Sauce in Auflauffrom gemixt, mit Käse im Ofen überbacken
  • Wraps gefüllt mit gebraten Hähnchen und gebratenem Gemüse
  • gebackene Kartoffel mit Coleslaw (eine Art Krautsalat mit Möhren, Zwiebeln, Mayonaise
  • kleine Würstchen, Bohnen in Tomatensauce, Spiegelei und Kartoffelwaffeln und Toast

 

Viellleicht kanntet ihr das ein oder ander ja noch nicht oder habt Hunger auf eins der Gerichte bekommen, dann kann ich nur sagen: guten Appetit:) Oder wie die Kleinen sagen: Hope it's yummy in your tummy:)

Irische Vornamen

Freitag, 23.05.2014

Ich habe durch Matthews Schulkameraden und durch die Familie einige Namen kennen gelernt und manche waren erst etwas gewöhnungsbedürftig und ich brauchte erst ein bisschen bis ich sie aussprechen konnte und als ich dann sah wie man sie schrieb, dachte ich meist: das hätte ich nie so ausgesprochen:D

Hier mal ein paar beliebte irische Vornamen:

Jungen

  • Rory
  • Ferris
  • Sean
  • Gilian
  • Liam
  • Llewellyn
  • Tyron
  • Aiden
  • Owen
  • Ciaran
  • Niall
  • Brendan
  • Oisin -> wird Oschin oder Aschin ausgesprochen:D

Mädchen:

  • Aoife
  • Caoimhe
  • Kayleigh
  • Deirdre
  • Keeva
  • Linnea
  • Ciara
  • Roisin
  • Gwen
  • Ava
  • Ayleen
  • Siobhan
  • Sinead -> wird Schened ausgesprochen:D

Tag 5 - Bauten aus Stein und wie man es schafft einen Berg hochzufahren, auch wenn man es eigentlich gar nicht will:)

Montag, 21.04.2014

Bauten aus Stein: Kirchen, Türme, Friedhöfe, Burgen...

 

Wie man es schafft auf einen Berg zu fahren, auch wenn man es eigentlich gar nicht will:

also wir waren auf dem Weg nach Westport und fuhren an einem schönen See entlang, auf dem die Sonnenstrahlen glitzerten:

Wir alle dachten, dass wir jetzt an diesem See gemütlich nach Westport zurückfahren werden. Auf einmal meldet sich das Navi: biegen sie jetzt rechts ab! Papa lenkt schnell rechts, erwischt noch die Straße und auf einmal geht es bergauf. Ein paar Schafe schauen uns genauso verwirrt an wie wir wohl gerade sind. Wir sind auf einer so schmalen Straße gelandet, dass nur ein Auto darauf passt, zur unseren Linken geht es tief runter, rechts ist der Berg -> Fazit: kein Weg zurück! Also weiter fahren und hoffen, dass kein Auto von der anderen Seite kommt, sonst muss Papa wohl beweisen, wie gut sein Gefühl für das Auto in den letzten Tagen geworden ist. Zum Glück kommt uns auf dem Weh zum Gipfel niemand entgegen und auch runter bleiben wir von Automannövern verschont. Als wir den Berg runter sind, atmen wir alle erst mal durch. Wir sind alle immer noch überrascht, dass wir auf einmal auf diesem Berg gelandet sind, aber es scheint wohl der richtige Weg zu sein und was noch viel besser ist: wir haben eine grandiose Aussicht:)

 

Tag 4 - durch die Kalkwüste bis an den Klippenrand

Sonntag, 20.04.2014

Der Burren - eine "Kalksteinwüste", in der sich nach Seen, Flüssen, Bergen, grünen Wiesen, Stränden ein noch ganz anderes Landschaftsbild Irlands bot

 

 

Cliffs of moher - die Attraktion und Irland und man muss sagen sie sind wirklich beeindruckend und atemberaubend ( einem dem Atem raubend ist auch wie nah sich manche Leute an den Klippenrand wagen). Sie reichen 120 bis 215m in die Tiefe und bietet besonders verschiedensten Arten von Vögeln eine Heimat - besonders verbreitet ist der Papageientaucher. Gesehen haben wir an den Klippen nicht so viele Vögel, weil man eher auf sicheren Tritt und die Aussicht bedacht war, doch in dem dazugehörigen Besucherzentrum wurde gezeigt, dass auch abseits der Klippen an sich dort viel zu entdecken gibt

 

 

Felsiger Strand und an einer Klippenstraße entlang

Tag 3: weißer Sand, türkisblaues Wasser, Sonnenschein - was will man mehr :)

Samstag, 19.04.2014

on the road :

 

ein Strand, wie wir ihn nicht unbedingt in Irland erwartet hätten: weißer Sand, türkisblaues Wasser und die irsche Sonne schien auf uns hinab - wie ein Strandurlaubstag :)

 

Tag 2 : Strand, Seen, Berge - malerischer Eindrücke

Freitag, 18.04.2014

Strand Old Head - weißer Sand, blaues Wasser, einige Menschen, die sich sogar ins Wasser trauten (nein, nicht wir:)) und ein Hund, der uns überall hin folgte, den wir dann aber doch bei seinem Besitzer lassen konnten :)

   

 

On the road - jeder Blick aus dem Fenster lohnt sich!

 

Einsamer See eingekesselt von hoch aufragenden Bergen - ein wunderbarer, stiller und magisch anmutender Ort, den wir einfach auf unserem Weg zufällig entdeckt haben und der uns wohl allen im Gedächtnis bleiben wird!

 

Kylemore Abbey und Gärten - das Gebäude ist von innen leider nicht so beeindruckend wie wir erwartet hatten, die Aussansicht, der Weg zu den Gärten und die Gärten dafür umso malerischer und schöner!

 

 

Connemara National Park - tolle Ausblicke bei Hochwandern des Berges, wenn man wieder unten ist: müde Beine :)

on the way to Clifden

Tag 1 - Regen in Achill, Sonne in Westport

Donnerstag, 17.04.2014

Datum: 17.04.2014

Ort(e): Achill Island und Westport

Wetter: nieselig und nebelig, später trocken und etwas sonnig

Straßenverhätnisse: meist gut, einige etwas Angstmachende Klippenstraßen, viele Schafe, die sich in Achill sehr wohl auf den Straßen zu fühlen scheinen:)

Laune: natürlich gut, auch wenn das Wetter oft nicht so toll war :)

mein Highlight: Keem Strand

Stationen: nachdem wir Mittwochabend einen schönen Abend mit meiner Gastfamile verbrachten hatten, haben wir uns Donnerstag als erstes nach Norden genauer gesagt nach Achill Island aufgemacht. Achill Island ist die größte Insel Irlands und mit einer Brücke erreichbar. Dort leben ca. 2500 Menschen, von denen wir aber nicht allzu viel gesehen haben. Wir wurden als erstes von Schafen und Nebel auf der Insel begrüßt.

Wir sind dann zu Keem Strand gefahren, der ganz verlassen da lag. Wenn man an dem Strand stand und nach oben schaute, waren die Berge um einen herum in dichten Nebel gehüllt, sodass es dem Ganzen eine geheimnisvolle und noch abgeschiedener Note gab. Auch wenn man durch leichten Nieselregen nach einer Weile nass war, ist es doch ein Ort, den ich als sehr schön empfunden habe. Ein stiller, geheimnisvoller Platz, der bei gutem Wetter vermutlich sehr viel mehr zum Rumlaufen gewesen wäre, aber dafür nicht diese Ausstrahlung gehabt hätte:)

Leider ließ das Wetter dann das weiter Wandern / Rumlaufen auf der Insel weitesgehend nicht zu, sodass wir nachdem wir uns in einem Cafe aufgewärmt hatten, die Insel meistens aus dem Auto betrachten.

Dann ging es weiter nach Westport, wo wir Die Gärten um Westport House und dann die Innenstadt erkundeten. Und wie das irische Wetter mit seinen Launen ist:), entschied es sich uns am Abend noch etwas Sonne zu schnenken :)

 

Rundreise Westen Irlands

Mittwoch, 16.04.2014

Vom 17.04 bis zum 21.04 haben Mama, Papa, Tom und ich eine Rundreise durch den Westen Irlands unternommen. Wir haben dabei einiges an Kilometern zurückgelegt (mit dem Auto und zu Fuß), viele wunderschöne Orte entdeckt, gestaunt, gelacht, Schokolade und Chips vernichtet :),  haben uns auf schmalen Klippenstraßen etwas gefürchtet, irische Sonne an Stränden genoßen, sind auf Berge geklettert, haben uns alte Monumete und Baumwerke angesehen, haben lecker gegessen, die irische Freundlichkeit genoßen und viele Fotos gemacht. Alles in allem hatten wir eine tolle Reise und ich fand die Tage super! :) Und da wir - wie gesagt - viele Fotos gemacht haben, möchte ich euch diese natürlich nicht vorenthalten :) Die meisten wurden von Papa gemacht - ihr müsst also ihm für die wundervollen Einblicke in Irlands Landschaft danken ;) :D Ein paar wurden auch von uns anderen geschoßen :) Ich werde in den nächsten Tagen die einzelnen Tage der Reise hochladen und ich hoffe ihr genießt die kleine Tour durch den Westen Irlands ;)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.